Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief Nr. 41

Verfasst von Stefan Opferkuch am . Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2014

Liebe Eltern,

auf Vergangenes zurückblicken, die neuen Herausforderungen benennen und angehen, das wird unsere Aufgabe in nächster Zeit sein, und das spiegelt sich von daher natürlicherweise auch im vorliegenden Elternbrief.

Im Rückblick beherrscht der schmerzliche Verlust unserer hochgeschätzten Kollegen Benjamin Hekermans und Carsten Hundegger unsere Erinnerung. Wir hoffen, dass die Art unseres Umgangs mit dem tragischen Ereignis möglichst vielen gerecht geworden ist. Nur dem Engagement der Kolleginnen und Kollegen, die alle Unterrichtsstunden der verunglückten Lehrer freiwillig übernommen haben, ist es zu verdanken, dass die Schule diese für alle sehr schwierige Situation bewältigen konnte.

Im Ausblick auf das nächste Schuljahr fordert die gemeinsame Kursstufe jetzt unsere volle Aufmerksamkeit. Vor allem auch dank der bewusstseinsbildenden Nachfragen und Sorgen der Eltern und Ihrer Initiativen beginnen wir schon jetzt mit konkreten Planungen. Wie von den übergeordneten Behörden gewünscht, haben wir uns auch mit den steigenden räumlichen Anforderungen beschäftigt und über notwendige Baumaßnahmen nachgedacht. Unser maßvoller und am nachhaltigen Bedarf orientierter Vorschlag ist zwar noch nicht endgültig und auch nicht vollständig abgelehnt, die Haltung der Entscheidungsträger bereitet uns aber größte Sorgen. Nur weil wir gelernt haben, sich verschlechternde Rahmenbedingungen immer wieder durch erhöhtes Engagement auszugleichen, kann uns nicht auf Dauer Notwendiges versagt werden. So muss auch im nächsten Jahr womöglich im Hauptfach NwT in Klasse 10 Unterricht ausfallen, womöglich nicht wegen fehlender Lehrer, sondern wegen fehlender Räume …

Mit Blick auf einen weiterhin guten und erfolgreichen Verlauf dieses Schuljahres wünschen wir Ihnen frohes Schaffen und gutes Vorwärtskommen

Ihre

Thomas Straub                          Christoph Felder

(Schulleiter)                              (Stv. Schulleiter)


Ist das MGTT auf dem Weg zur Ganztagesschule? Vielleicht. Auf jeden Fall nimmt der Nachmittagsunterricht zu und damit die Anzahl der Schüler, die über Mittag an der Schule bleiben. Die vorhandenen Arbeits-, Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten sind begrenzt und reichen nicht mehr aus. Eine Arbeitsgruppe aus Eltern, Schülern und Lehrern hat sich des Problems angenommen, bestehende Angebote modifiziert, neue Angebote ausgearbeitet und zum Teil bereits umgesetzt. Seit dem Stundenplanwechsel zum Halbjahr stehen die Klassenzimmer des C-Baus den Schülern zwischen 12:35 Uhr und 15:20 Uhr für ungestörtes Lernen zur Verfügung. Auf der C3-Ebene ist nun die Hausaufgabenbetreuung dauerhaft in vier Klassen- zimmern untergebracht, auf der C2-Ebene stehen die vier Räume der Kursstufe zum Arbeiten zur Verfügung. Um die Bibliothek wieder verstärkt zu einem Leserbereich zu machen, wird die Spielausgabe von der Bibliothek in den Aufenthaltsraum verlegt. Neben Brettspielen können dort Spielgeräte für Aktivitäten im Freien wie Indiaca, Basketball, Tischtennis etc. gegen Hinterlegung des Schülerausweises ausgeliehen werden. Einige Eltern haben zuhause aussortiert und Spiele gespendet. Herzlichen Dank! Neue Spielgeräte für draußen sind bestellt. Die Ausleihe wird Montag bis Donnerstag ehrenamtlich von Schülern der höheren Klassen betreut. Außerdem wurden im Foyer des A-Baus und am Abgang zur Gymnasiumshalle weitere Tischgruppen aufgestellt, um mehr Sitzmöglichkeiten zu schaffen. Pflanzen trennen sie von den Treppenhäusern ab. Seit den Fasnetsferien findet jeden Dienstag in der Mittagspause eine von Herrn Hempfer betreute Sport-AG statt, in der die Schüler ihren Bewegungsdrang loswerden können. Herr Lorenz bietet seit einigen Wochen eine Schach-AG an. Auch hierfür unseren herzlichen Dank!

Ganztagesschule – ein Stichwort als Überleitung zu einem ganz anderen Thema: Unsere Schule platzt aus allen Nähten. Schon dieses Schuljahr gibt es zwölf Stunden, in denen kein einziger Raum mehr frei ist. Nächstes Schuljahr werden in der gemeinsamen Kursstufe aus den jetzigen neun 10er und 11er Klassen zwölf Kurse. Die Raumnot ist demnach vorprogrammiert. Schon jetzt wird an allen möglichen Lösungen gearbeitet, die aber allesamt eine Verschlechterung der Stundenpläne für Schüler und Lehrer mit sich bringen. Was hat das mit Ganztagesschule zu tun? Zweierlei: Zum einen wird der Nachmittagsunter- richt zwangsläufig ausgeweitet werden müssen. Dadurch werden wir rein faktisch immer mehr zur Ganztagesschule. Zum anderen hat das RP Tübingen der Stadt Tettnang und ihren Schulen am Manzenberg nur eine vage Möglichkeit angedeutet, um die dringende Unterstützung zur  Behebung der Raumnot doch noch zu erhalten: ein Ganztageskonzept, nicht nur für eine Schule, sondern ein gemeinsames für den ganzen Manzenberg. So müssen und werden wir näher zusammenrücken.


Um rechtzeitig mit den Planungen für die kommende gemeinsame Kursstufe (sog. „Doppeljahrgang“) zu beginnen und Möglichkeiten zu finden, angemessen auf die sich abzeichnende Raumnot zu reagieren, haben bereits Mitte März die Kurswahlen für die 10er und 11er Klassen stattgefunden. Insgesamt 245 Schüler mussten sich entscheiden, welche Fächer sie für die nächsten beiden Schuljahre belegen und bis zum schriftlichen bzw. mündlichen Abitur führen werden. Die Zahlen werden z.Zt. ausgewertet, sodass schon bald damit begonnen werden kann, die in der Kursstufe benötigten Lehrer zu benennen und den entsprechenden Stundenplan zu erstellen.

Für die jetzigen 13er sind es nur noch wenige Wochen bis zum Beginn ihrer schriftlichen Abiturprüfungen. Diese beginnen traditionell mit dem Fach Deutsch (Donnerstag, 15.04.2010) und enden am 22.04.2010 mit den Latinum-Prüfungen. Auch dieses Mal werden die Prüfungen in der Stadthalle geschrieben werden. Bereits jetzt zeichnet sich aber ab, dass für den künftigen Doppeljahrgang selbst die Stadthalle nicht ausreichen wird, um dort alle Prüflinge zugleich ihre Arbeiten schreiben zu lassen. Die Schule bittet die Eltern in diesem Zusammenhang um Ihr Verständnis für den verstärkten Unterrichtsausfall, der vor allem wegen der sich anschließenden Zweit- und Drittkorrekturphasen (05.05.10 – 17.05.10 bzw. ab 19.05.10) anfallen dürfte. Aus verständlichen Gründen, denn es sind mehr als 40 Kolleginnen und Kollegen mit der zusätzlichen Aufgabe der Zweit- und Drittkorrektur betraut worden.


Am Freitag, 05.03.2010, fand in der Aula des MGTT die Gedenkfeier für die beiden vermissten Kollegen Benjamin Hekermans und Carsten Hundegger statt. In Anwesenheit der Angehörigen beider Familien und sehr vieler Mitglieder der Schulgemeinschaft trugen der große Chor der Schule, das Orchester und der ELCH liebevoll und passend zu dem Anlass ausgesuchte Stücke vor. Dies sowie die Wortbeiträge schufen von Beginn an den passenden Rahmen für ein persönliches Gedenken an die beiden herausragenden Lehrerpersönlichkeiten. Die Schulleitung hatte deshalb ihren Beitrag aufgeteilt in eine am Lebenslauf beider Kollegen orientierte Würdigung ihrer besonderen Leistungen und in ein persönliches Gedenken. Letzteres wurde danach von Eltern, Schülern und befreundeten Kolleginnen und Kollegen noch vertieft. Höhepunkt und Abschluss bildete das Einpflanzen eines von allen Lehrern des MGTT gestifteten Bergahorns – eine Initiative der Religionsfachschaft, die das Sinnbildliche dieses Vorgangs in einem weiteren Wortbeitrag erläuterte. Der Bergahorn wird vor der Aula grünen, blühen und Blätter tragen. An einem Ort, der einen sehnsüchtigen Fernblick auf See und Berge ermöglicht, verwurzelt am MGTT, so wie es beiden Kollegen in ihrer Arbeit auch waren.


Dank der umsichtigen Organisation seitens des neu formierten Schülerrats und der Mithilfe zahlreicher Schüler und Schülerinnen aus der Stufe 13 ist der mit (An-) Spannung erwartete Gumpige Donnerstag erfolgreich verlaufen. So wurden in jeder Klassenstufe anstelle des herkömmlichen  Unterrichts  altersbezogen        verschiedene Aktivitäten wie z.B. ein Kostümwettbewerb oder unter-schiedliche Spiele angeboten, um die Zeit bis zur traditionellen Schülerbefreiung durch die Narrenzunft zu überbrücken. Dieses Konzept soll in den kommenden Jahren beibehalten werden, sodass jede Klasse im Laufe der Schuljahre unterschiedliche Stationen durchläuft. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge ist der Schülerrat natürlich jederzeit offen. Bewährt hat sich darüber hinaus das im Vorfeld durch das Lehrerkollegium beschlossene und den Eltern wie Schülern gegenüber offen vertretene Alkoholverbot, das mittels humorig vorgenommener Einlasskontrollen ohne Probleme durchgesetzt werden konnte. Einen ähnlich spannungsfreien und reibungslosen Ablauf wünscht sich die Schule auch von den verschiedenen auf dem Schulgelände stattfindenden Festivitäten im Anschluss an die Abiturprüfungen. Auch hier soll durch entsprechende Regelungen und (Vor-) Absprachen Vorsorge dafür getragen werden, dass die berechtigte Freude über den hoffentlich erfolgreichen Abschluss der langen Schulkarriere nicht durch einen unverhältnismäßig hohen Alkoholkonsum getrübt wird.


Die Ski-Landschulheime der Klassen 7 fanden dieses Jahr zum 30. Mal unter der bewährten Führung von Herrn Lipp statt. Direkt nach den Faschingsferien fuhren zunächst die Klassen 7a, c und f und im Anschluss daran die Klassen 7b, d und e jeweils für eine Woche ins Haus Schönblick am Söllereck. Hier konnten die Schüler entweder das Skifahren oder Snowboarden neu erlernen bzw. ihre Fähigkeiten darin verbessern oder an einem abwechslungsreichen Nicht-Skifahrer-Programm teilnehmen. Abends war zusätzlich ein von den Schülern selbst gestaltetes vielseitiges Freizeitprogramm geboten. Betreut wurden die insgesamt 180 Schüler von jeweils sieben Lehrern und Lehrerinnen und zwei Schülermentoren der Klassen 12.

Unsere Schule hat mit großartigem Erfolg an dem über-regionalen Vorlesewettbewerb Französisch, der dieses Jahr vom Rupert-Neß-Gymnasium Wangen ausgerichtet wurde, teilgenommen. Ausgetragen wird der  Wettbewerb unter Schülern des zweiten Lernjahres. Gratulieren dürfen wir aus Klasse 9c (Französisch als 3. Fremdsprache) den Schülern Maurice Winkler zum 1. Preis und Jana Rief zum 2. Preis und aus Klasse 7b (Französisch als 2. Fremd-sprache) der Schülerin Michelle Häring zum 2. Preis. Begleitet wurden die Schüler von ihren jeweiligen Fachlehrerinnen Frau Haring-Breitwieser und Frau Schiff.

Auch die mathematisch Begabten unter den Schülern des MGTT machen von sich reden. So haben die vier Schüler des MGTT, die mit weiteren 729 Schülern aus Baden-Württemberg an der ersten Runde des 23. Landeswettbewerbs Mathematik teilgenommen haben, hervorragen- de Ergebnisse erzielt: Sebastian Beckmann (10b) und Katharina Kaiser (9a) erhielten einen 1. Preis, Moritz Wilfing (6d) einen dritten Preis. Als Anerkennung für diese überdurchschnittliche Leistung, zu der auch die Fachlehrer durch ihre Mithilfe beigetragen haben, wurden den Schülern eine Urkunde und ein Buchpreis überreicht.

Der Fachbereich Kunst tritt immer wieder durch Ausstellungen auch außerhalb der Schule an die Öffentlichkeit. Unter dem Titel „sichtbar denkbar deutbar“ sind noch bis November 2010 wesentliche Beiträge unserer Schüler im Gebäude des RP Tübingen/Abt. 7 zu sehen. „Kunst+Unterricht“, die wichtigste Publikation für Kunstpädagogik im deutschsprachigen Raum, bringt in ihrer neuesten Ausgabe 239/240 zudem ein Beispiel aus dem Kunstunterricht des Montfort Gymnasiums. Autor ist unser Kunstlehrer Detlef Fellrath.

Am 04.03.2010 fand das 4. Abiturientenkonzert im Rittersaal des Neuen Schlosses statt. Hier haben die Abiturienten sehr erfolgreich ihre Prüfungsprogramme der nur wenige Tage danach erfolgten fachpraktischen Abiturprüfung vorgestellt. Vom 13.05.2010 – 17.05.2010 gehen Kammerorchester und Big Band des MGTT auf Konzertreise nach Frankreich. Ziel ist St. Aignan, die Partnerstadt von Tettnang. Neben mehreren Konzerten stehen verschiedene Besichtigungen und Ausflüge auf dem Programm.


Im Rahmen der Suchtprävention spielte am 29.01.10 die Theatergruppe "Wilde Bühne" aus Stuttgart für alle 10er Klassen in der Aula des MGTT. Die Schauspieler sind selbst ehemalige Abhängige. Ihre Szenen zeigen konfliktreiche Situationen, in denen sich Jugendliche befinden können, die selbst oder deren Freunde oder Eltern Alkohol und andere Drogen konsumieren und missbrauchen. Einzelne Schüler und Schülerinnen können in den Szenen mitwirken und Handlungsalternativen spielen. Dank unserer Sponsoren konnte die "Wilde Bühne" nun zum zweiten Mal zu uns anreisen. Diese Veranstaltung ist als wichtiger Baustein des Gesamtkonzepts des MGTT zur Suchtprävention über sämtliche Altersstufen und in verschiedenen Fächern zu sehen. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass seit Februar 2010, jeweils donnerstags von 11:45 – 12:35 Uhr (Raum D.01), wieder eine Drogenberatungssprechstunde (DROBS) für Schüler, Lehrer und Eltern des Schulzentrums Manzenberg angeboten wird.  

Im November 2009 wurde der Elternbeiratsvorsitz am MGTT neu gewählt. Dieser ist jetzt zu einem Leitungsteam, das aus bis zu fünf Personen bestehen kann, erweitert worden. Somit wird die 1. Vorsitzende Simone Eckenfels unterstützt von ihrer Stellvertreterin Claudia Santus sowie den drei Beisitzerinnen Christa Arnold, Susanne Beckmann und Katharina Wörner.  

Der traditionelle Neujahrsempfang für ehrenamtliche Helfer fand verspätet am Freitag, 12.03.2010, in der Aula des MGTT statt. Die vielen Eltern und Schüler, die sich im letzten Jahr in verschiedenster Form für die Interessen der Schule eingesetzt hatten, wurden in kurzen Ansprachen geehrt. Die Veranstaltung fand ihren gemütlichen Ausklang im liebevoll geschmückten Foyer vor der Aula.

Die Theater AG gehört seit nunmehr 20 Jahren zum festen Bestandteil unserer Schule. Über die Jahre hinweg haben die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler ihr Publikum begeistert. Freuen Sie sich auf das neue Stück:

Götter wie du und ich“ (eine „göttliche“ Komödie von Beate Haeckl). Premiere: Freitag, 26.03.10,19:30 Uhr , in der Aula des MGTT. Weitere Aufführungen finden statt am:
27.03./29.03. und 31.03.2010, jeweils um 19:30 Uhr (Aula). Eintritt: Erwachsene 6€ / Schüler: 4€. Der Kartenvorverkauf zu allen Aufführungen findet ab Dienstag, 23.03.10, jeweils in der Großen Pause am alten Eingang sowie in der Montfort-Buchhandlung Tettnang statt. Die Abendkasse ist jeweils 30 Minuten vor Aufführungsbeginn geöffnet.

Die unter der Leitung von Herrn Opferkuch inhaltlich und graphisch neu konzipierte Homepage des MGTT ist mittlerweile online geschaltet. Unter www.mgtt.de finden Sie jetzt auf einen Mausklick die ständig aktualisierten Angaben zu wichtigen schulischen Terminen, neueste Nachrichten (demnächst auch die Elternbriefe), aber auch vieles Weitere mehr aus und über das Schulleben. Herrn Opferkuch und seinem Team hierfür unser großer Dank!

Impressum: StD Werner Knieps M.A.

Montfort-Gymnasium,  Manzenbergstraße 30, 88069 Tettnang; Tel.: 07542/932430; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Drucken