Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief Nr. 40

Verfasst von Stefan Opferkuch am . Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2014

Liebe Eltern,

der Advent gilt als Zeit der Besinnung. Der traditionelle Weihnachtsbasar der Klassen 7, diesmal noch erweitert durch die Verkaufsstände der Klasse 10b und den Bücherstand des MGTT, deren Einnahmen der an Leukämie erkrankten Mitschülerin Anja Pfluger zukommen sollen, sowie den Stand des „Eine-Welt-Arbeitskreises“, haben die Schulgemeinde bereits auf die Weihnachtszeit eingestimmt und einen eindrücklichen Appell an den Gemeinschaftssinn gerichtet.

Dennoch hat uns der Alltag noch fest im Griff. Zahlreiche Klassenarbeiten beschäftigen Lehrer und Schüler, die Künstler stellen einige ihrer Werke im fernen Tübingen aus, die Musiker proben für Ihre Konzerte und zukünftige Lehrer stellen sich vor. Noch bevor das letzte der vielen neuen Fenster eingebaut ist, richtet sich der Blick bereits auf die großen Raumprobleme, die unsere provisorische Mensa, der Doppeljahrgang und der Ausbau des Faches Naturwissenschaft und Technik mit sich bringen werden.

Besinnung schließt ebenso den dankbaren Rückblick auf die Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit mit vielen engagierten Eltern mit ein. Aber auch den Rückblick auf ein Jahr, in dem das Kollegium des MGTT mit großem Engagement die Schülerinnen und Schüler unterrichtet hat. Davon sprechen wir viel zu selten, davon schreiben wir auch in einem Elternbrief normalerweise zu wenig, weil wir es für selbstverständlich erachten. Deshalb hierfür allen Kolleginnen und Kollegen ein besonders herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Wir wünschen Ihnen allen, auch im Namen des gesamten Kollegiums, besinnliche Adventstage, ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2010.



Ihre

Thomas Straub Christoph Felder

(Schulleiter) (Stv. Schulleiter)

 

Nach siebenjähriger überaus erfolgreicher Tätigkeit als Vorsitzende des Elternbeirates wurde Susanne Klein auf der ersten Elternbeiratssitzung im Schuljahr 2009/2010 mit „standing ovations“ aus ihrem Ehrenamt verabschiedet. Schulleiter Thomas Straub betonte in seinen stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft an Frau Klein gerichteten persönlichen Dankesworten sowohl ihre unkomplizierte und frohe, ideenreiche, kooperative und vermittelnde Art als auch ihren engagierten und zupackenden, andere zur Mitarbeit motivierenden und vieles neu bewegenden Einsatz für die Belange und die weitere Entwicklung der Schule. Zusammen mit drei weiteren Mitstreiterinnen, Ute Brunner, Änne Unger und Alexandra Mutschler, hat sie maßgebliche Anstöße in der Elternarbeit gesetzt und diese über Jahre hinweg fortentwickelt.

Bei den Neuwahlen zum Elternbeirat gab es ein einstimmiges Votum: Simone Eckenfels, bisher Stellvertreterin von Frau Klein, wurde als neue Vorsitzende, Claudia Santus als neue Stellvertreterin gewählt. Unterstützung bei ihren vielfältigen Aufgaben finden beide durch den um einen Sitz erweiterten Beirat: Christa Arnold, Susanne Beckmann und Katharina Wörner.

Durch das Engagement zahlreicher Eltern ist es wieder möglich, von Dienstag bis Donnerstag über die Mittagszeit die Bibliothek und das Internet-Center für Schüler offenzuhalten. Wer diesen Einsatz, für den vor allem die Schülerinnen und Schüler herzlich danken, aber auch die Bibliotheksarbeit anderweitig unterstützen möchte, kann mit einem Zeitschriftensponsoring (ca. 40-60 Euro/Jahr) dazu beitragen, die Schülerbibliothek noch attraktiver zu machen. In diesem Zusammenhang gilt der Dank der Schule den diesjährigen Sponsoren: den Familien Brunner, Diemer, Huchler und Witzemann.

Am Beschäftigungsangebot für die unterrichtsfreie Zeit, vor allem über Mittag, wird weiter intensiv gearbeitet. Die Anschaffung der Schachbretter hat sich gelohnt. Die Bibliothek wird erfreulicherweise stark frequentiert, aber auch der Lärmpegel hat sich deutlich erhöht. Täglich sind die Bretter von Schachspielern und Zuschauern umringt. Im nächsten Schritt soll deshalb die Schachgemeinde nun einen eigenen Platz zum Spielen bekommen. So wird die Bibliothek den Lesern „zurückgegeben“. Von der Bibliothek ausgehend können zudem weitere Spiele und andere sinnvolle Freizeitbeschäftigungen unterstützt werden. Auch hierzu ein Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

In diesem Zusammenhang möchte der Förderverein (Schulstiftung) des MGTT alle Eltern daran erinnern, dass durch eine Spende überall da geholfen werden kann, wo der städtische Etat der Schule nicht zuständig ist. Dies betrifft u.a. die Gestaltung des Schulgeländes, den Ausbau des Freizeitangebotes, Zuschüsse für die Teilnahme an Studienfahrten, Schullandheimaufenthalten, Theater- und Chor-Seminaren. Der Förderverein freut sich über jeden Betrag. Überweisungen sind möglich auf das bei der Volksbank Tettnang eingerichtete Konto (Nr.: 152435000; BLZ: 65191500). Spendenquittungen werden erteilt.

Das Mittagessen wird nach wie vor sehr gut angenommen, 200 Essen pro Mittag werden zur Regel. Die Mitarbeiter und die Leitung der ZF bemühen sich sehr, trotz ungünstiger Rahmenbedingungen den Service weiter zu verbessern. Damit bei zu großem Andrang niemand hungrig von dannen ziehen muss, sollen Saitenwürste als eiserne Reserve vorgehalten werden. Die Stundenplaner haben zudem mit einzelnen Lehrern und Klassen vereinbart, dass der Unterricht der 6. Stunde abwechselnd um 10 Min. gekürzt und dann im Gegenzug um 10 Min. verlängert wird. Dadurch konnten die Wartezeiten spürbar verringert werden. Was aber jeder Einzelne noch zur Verkürzung der Schlangen beitragen kann: am Salatbüfett möglichst zügig schöpfen und bargeldlos bezahlen. Im Moment nutzen nur 20 % der Mensagänger den Service der ZF, mit Essensmarken den Zahlungsvorgang zu beschleunigen. 80 % der Schüler zücken noch umständlich die Geldbörse. Das allerdings sollten wir alle selbst ändern. Gelegenheit zum Erwerb von Essensmarken besteht immer am Dienstag in der großen Pause bei Frau Böhm neben dem Wasserbrunnen.

Die Lehrerinnen und Lehrer des MGTT freuen sich über das rege Interesse an der Hausaufgabenbetreuung für die Schüler der Klassenstufen 5-7. Jeweils montags bis donnerstags (13.20 – 15.20) werden diese an der Schule von geschultem Personal (unter der täglich wechselnden Aufsicht eines hierfür zuständigen Lehrers) betreut. Seit neuem findet das Angebot im C-Bereich statt. Sie können jederzeit Ihr Kind zum Schnuppern vorbeischicken.

Die Vorbereitungen für das traditionelle Weihnachts-konzert des MGTT (17.12.09 in St. Gallus) laufen auf vollen Touren. Hierzu verbrachte der Große Chor der Schule Anfang Dezember eine dreitägige Probenzeit in der Landesakademie für musizierende Jugend in Ochsenhausen. Unter der organisatorischen und musikalischen Gesamtleitung von Herrn Trost und unterstützt durch Frau Lau, die die Klavierbegleitung und die Stimmproben übernommen hatte, konnten sich die Schüler intensiv auf ihren Auftritt vorbereiten, aber auch das Miteinander pflegen, das eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Konzert ist.

Feierlich eröffnet wurde am 17.11.09 die Schulkunst-Jahresausstellung des Regierungspräsidiums Tübingen. In ihrem Rahmen zeigen in erster Linie Kunsterzieher und Schüler des MGTT bis zum 14.11.2010 ihre Arbeiten. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen dabei Exponate unseres Kunstlehrers Detlef Fellrath. In zwei Werkblocks präsentiert er am Computer entworfene collagenartige, transparente Werke zum Genre Medienkunst. Für das MGTT zeigen zudem Schülerinnen des Neigungsfaches Kunst ihre unter der Anleitung der Kunstlehrerin Tina Baum entstandenen Arbeiten.

Nach den Herbstferien führte das „White Horse Theater“ in der Aula des MGTT das Stück „The Empty Chair“ in englischer Sprache auf. Die Schüler der Klassenstufe 6 waren von der modernen Thematik und der lebhaften Inszenierung begeistert. Aufgrund der guten Erfahrung ist auch für das nächste Schuljahr ein Stück in „easy english“ geplant.

Die SMV des MGTT hat Lucia Baur (Jgst. 12) und Frederik Unger (Kl. 11) zu ihren neuen Schülersprechern gewählt. Zusammen mit den SMV-Lehrern (Frau Hermle, Herr Hekermanns, Herr Wäschle) wurden bereits die „SMV-Hütte“ im Oktober veranstaltet und die Aktion „Schul-T-Shirts“ gestartet. Als weitere Veranstaltungen sind die Nikolausdisco (11.12.09), der Weihnachtsbasar (22.12.09), die „Weihnachtspost“ vor Weihnachten und der Wintersporttag (04.02.10) geplant.

Auf seiner letzten GLK hat das Kollegium des MGTT beschlossen, die Hausordnung dahingehend zu ergänzen, dass es „Schülern nicht gestattet ist, auf dem Schulgelände Foto-oder Videoaufnahmen zu machen und Mitschülern Fotos oder Videos vorzuführen“. Mit dieser Ergänzung hofft die Schule dem Trend entgegensteuern zu können, die persönlichen Rechte der am Schulleben Beteiligten zu verletzen, indem man von Ihnen gemachte Aufnahmen z.B. auf Videoportalen im Internet veröffentlicht. Ebenso soll vermieden werden, durch den Austausch von gewaltverherrlichenden Fotos und Videos (z.B. „Happy Slapping Videos“, Hardcore-Videos) neue Formen an Gewalt zu begünstigen.

Wie die Schwäbische Zeitung am 03.12.09 berichtete, sucht der von den Schulleitungen der drei Schulen auf dem Manzenberg, der Narrenzunft Tettnang und der Polizei einberufene runde Tisch neue Wege der Zusammenarbeit. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten ist es, dem Alkohol- missbrauch am Gumpigen Donnerstag entgegenzuwirken und die konfliktfreie Gestaltung der traditionellen Fastnacht wieder verstärkt in den Vordergrund zu rücken.

Dieses Thema stand bereits im Vorfeld des runden Tisches auf der Tagesordnung des am MGTT eingerichteten Arbeitskreises „Suchtprävention“ und einer eigens hierzu einberufenen GLK. In ihrem Rahmen wurden Möglichkeiten diskutiert, wie der Gumpige Donnerstag als Schultag gestaltet und welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um die in den letzten Jahren sich verstärkt häufenden Auswüchse zu verhindern. Konsens aller Lehrer des MGTT ist, dass die Schule sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht entziehen kann, indem man den Gumpigen Donnerstag zum beweglichen Ferientag macht. Daher sollen sich bis zur traditionellen Schülerbefreiung durch die Narrenzunft präventive Maßnahmen zur Eindämmung des Alkoholkonsums gegenseitig ergänzen mit einer sowohl sinnvoll-ernsthaften als auch witzig-amüsanten Gestaltung des Unterrichts.

Nach Meinung des Kollegiums ist es daher unabdingbar zu verhindern, dass Ehemalige das Schulgelände betreten und an (oft gerade jüngere) Schüler alkoholhaltige Getränke verteilen. Dies bedeutet, dass entsprechende Zugangskontrollen bereits an den Grenzen des Schulgeländes stattfinden sollen. Ebenso Konsens ist, dass kein Schüler alkoholisiert das Schulgebäude betreten darf. Auch hierzu sollen entsprechende Eingangskontrollen eingerichtet werden.

Dies bedeutet aber auch, dass bei Nichtein- haltung des Alkoholverbots die jeweiligen Eltern informiert und dazu aufgefordert werden, ihre Kinder an der Schule abzuholen. Das MGTT verbindet diese Maßnahmen daher mit der Bitte an alle Eltern, darauf zu achten, dass ihre Kinder an diesem Morgen ausgeschlafen und nüchtern zur Schule kommen und zuvor auch zuhause übernachtet haben.

Über den konkreten Ablauf bzw. die Gestaltung des Unterrichts am Gumpigen Donnerstag werden wir Sie zu gegebener Zeit erneut informieren. Die hierzu bereits vorliegenden Vorschläge werden zur Zeit genauer ausgearbeitet und sollen in Zusammenarbeit mit der SMV klassen- bzw. stufenbezogen umgesetzt werden.



Anja Pfluger, Schülerin der Kl. 10b des MGTT, ist an akuter myeloischer Leukämie erkrankt. Sie braucht dringend eine Knochenmarkspende. Die Suche nach einem geeigneten Spender war bisher leider erfolglos. Die Deutsche Knochenmarkspender-Datei (DKMS) organisiert daher eine Typisierungsaktion in KEHLEN am 20.12.09, um für Anja oder andere leukämiekranke Menschen einen passenden Spender zu finden.

Ab einem Alter von 17 Jahren (diese Altersangabe ist mit der DKMS so abgesprochen) kann man sich als Spender typisieren lassen. Dabei werden ca. 5ml Blut abgenommen, das auf bestimmte Gewebemerk- male getestet wird. Die so gewonnenen Daten werden in der DKMS gesammelt und mit den Daten der an Leukämie erkrankten Personen abgeglichen. Bei Übereinstimmung kommt es zur sog. Knochenmarktransplantation. Für den Spender handelt es sich um einen kleinen Eingriff (Entnahme von Knochenmark aus dem Beckenknochen oder Entnahme von Stammzellen aus dem Blut), der ein junges Leben retten kann.

Natürlich kommen auch auf die Familie Pfluger extreme finanzielle Belastungen zu. Um sie zu unterstützen möchten wir, d.h. Mitschüler, Eltern und Lehrer des MGTT, durch verschiedene Aktionen an der Schule unsere Solidarität zeigen. Es lief bereits ein Kuchenverkauf durch die Kl. 10b, die Einnahmen verschiedener Verkaufsstände beim Weihnachtsbasar der Klassen 7 gehen an die Familie, die SMV ist aktiv und in der Schulbibliothek ist eine Spendenbox aufgestellt.

Außerdem hat der Förderkreis für tumor-und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. speziell für Anja bei der Ulmer Volksbank ein Spendenkonto eingerichtet ( Konto-Nr.: 900 9019, BLZ: 630 901 00, Kennwort: „Unterstützung der Fam. Pfluger, Hilfe für Anja“). Man kann auch eine Spendenquittung bekommen.



Wichtige schulische Termine



Mo. 14.12.09 Infoveranstaltung zur gemeinsamen Kursstufe Abitur 2012 (20:00 Uhr / Aula)

Do. 17.12.09 Weihnachtskonzert (19:30 / St. Gallus)

Di. 22.12.09 Weihnachtsgottesdienst Schlosskirche Weihnachtsbasar der SMV

Mi. 23.12.09- Weihnachtsferien

So. 10.01.09

Mo. 01.02.10 Ausgabe: Halbjahresinform./Zeugnisse

Mo. 01.02.10 Wahl des 5. Prüfungsfaches (mdl. Abitur)

Beginn des 2. Schulhalbjahres 2009/10

Do. 04.02.09 Wintersporttag

Fr. 05.02.09 Elternsprechtag 15-18 Uhr

Fr. 12.02.10- Winterferien

So. 21.02.10

Impressum: StD Werner Knieps M.A.

Montfort-Gymnasium, Manzenbergstraße 30, 88069 Tettnang; Tel.: 07542/932430; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Drucken