Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief Nr. 43

Verfasst von Stefan Opferkuch am . Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2014

Liebe Eltern,

das neue Schuljahr hat begonnen, trotzdem können wir schon auf die Einschulungsfeier und das Verkehrssicherheitstraining für die neuen 5er, die Studienfahrten der 13er, die Diagnose und Vergleichs Arbeiten (DVA) in den Klassen 7 und 9, das Schnuppertauchen und die erlebnispädagogischen Tage der Klassen 8, aber auch die Elternabende zurückblicken. Emotional einschneidend der endgültige Abschied von unseren beiden tot am Berg gefundenen Kollegen, die zeitgleich in Stuttgart und Wasserburg beerdigt wurden.

Neu für uns alle: die gemeinsame Kursstufe. Erste Rückmeldungen von Schülern und Lehrern zeigen, dass sich die gleichmäßige Mischung der Kurse bewährt hat. Erfreulich ist die gute Lehrerversorgung. Erstmals waren alle künftigen Lehrer recht frühzeitig namentlich bekannt. So konnten noch Teilungen durchgeführt werden, die aber an einer großen Schule wie an unserer mitunter kaum spürbar sind.

Im Gegensatz dazu ist die räumliche Situation vor allem im Lehrerbereich und hinsichtlich der Gesamtzahl an Unterrichtsräumen äußerst angespannt. Qualitativ können wir aber einen Zugewinn vermelden: Fast pünktlich zum Schuljahresbeginn wurde der Umbau von D 12 zu einem NwT-Raum (inclusive größerer Lagermöglichkeiten auf dem Flur) fertig gestellt.

Der vom Regierungspräsidium Tübingen aufgezeigte Ausweg, um doch noch Fördermittel für einen Erweiterungsbau samt Mensa zu erhalten, wird derzeit geprüft und diskutiert: die Einrichtung eines freiwilligen (sog. offenen) Ganztagesangebotes.

Dass an uns als Schule ständig neue Aufgaben herangetragen werden, wissen wir seit Jahren. Dass die Stadt dafür gesorgt hat, dass wir nun auch am Gymnasium einen Schulsozialarbeiter haben, dafür sind wir sehr dankbar und stellen Ihnen in diesem Elternbrief Herrn Heller vor, den wir am MGTT bereits herzlich begrüßt haben.

Ein erfolgreiches und auch ein erfreuliches Schuljahr wünschen Ihnen

Ihre

Thomas Straub        Christoph Felder
(Schulleiter)            (Stv. Schulleiter)

 


Wohin entwickelt sich unsere Schule weiter? Was kommt nach dem Doppeljahrgang? Der Doppeljahrgang wird die Schule in zwei Jahren verlassen, die gesellschaftlichen Entwicklungen und daraus folgende Anforderungen an die Schulen werden weitergehen. Tettnang hat über Hort, verlässliche Grundschule (bzw. mit Ganztagesangeboten) erste Schritte getan. Was heißt das für das Gymnasium? Darüber werden Lehrer, Schüler und Eltern mit- und untereinander diskutieren: Muss die Schule diese gesellschaftliche Herausforderung annehmen? Wie sehen die Rahmenbedingungen für eine mögliche Ganztagesbetreuung aus? Welche Auswirkungen hat das für alle Schüler? Was ist alles zur Aufsicht während der Mittagszeit und an Förder- und Freizeitmöglichkeiten danach, an Aufenthalts- und anderen Räumen nötig? Welche Kosten würden auf den Schulträger zukommen? Fakt ist: Gymnasien sind immer offene Ganztagesschulen, d.h. Ganztagesbetreuung ist ein Angebot, für das sich Schüler freiwillig entscheiden. Niemand muss daran teilnehmen. Die Ganztagesschüler sind aber auch über Mittag, wie z.B. beim Essen, „beaufsichtigt", die Eltern wissen ihre Kinder daher gut betreut. Die AGs und sonstige Zusatzangebote der Schule stünden weiterhin allen Schülern offen, die Ganztagesschüler genießen aber gegebenenfalls bei zu großer Nachfrage Vorrang. Welche Auswirkungen eine Entwicklung zur offenen, also freiwilligen Ganztagesschule hätte, welche alternativen Möglichkeiten zu prüfen und zu diskutieren sind, darüber versuchen wir uns gerade Klarheit zu verschaffen. Darum kümmert sich eine Arbeitsgruppe, dazu wollen wir einen Pädagogischen Tag veranstalten. Damit der Schulträger, also die Stadt Tettnang, einen Antrag auf die Einrichtung einer Ganztagesschule stellen kann, muss natürlich zuerst der Bedarf erhoben werden. Ebenso müssen die räumlichen und personellen Voraussetzungen ermittelt werden und es muss sichergestellt sein, dass alle Beteiligten bereit sind, ihren Beitrag zu leisten. Die ersten Schritte zu einer Klärung sind gegangen, ein langer Weg liegt vor uns, der frühestens 2012/2013 zu einem ersten Ganztageszug führen kann. Daher unsere Bitte an alle an der weiteren Entwicklung des MGTT interessierten Eltern: Diskutieren Sie miteinander, steigen Sie in die Elternarbeit mit ein, gestalten Sie mit.


In der Eröffnungskonferenz am Freitag vor Schuljahresbeginn konnte der Schulleiter, Herr Straub, nicht weniger als zehn neue Kolleginnen und Kollegen sowie sechs „Rückkehrerinnen und Rückkehrer" am MGTT begrüßen. Zusammen mit weiteren sechs Referendarinnen und einem Referendar im 2. Ausbildungsabschnitt tragen sie maßgeblich mit zur guten Lehrer- und Unterrichtsversorgung an unserer Schule bei. Das MGTT ist so in der Lage, nicht nur den Pflichtunterricht in allen Klassen (mit in verschiedenen Fächern kleineren Lerngruppen) abzudecken, sondern auch zahlreiche Arbeitsgemeinschaften anzubieten. Die neuen Kolleginnen und Kollegen haben sich entweder von anderen Schulen oder aus dem Referendariat erfolgreich ans MGTT beworben. Es sind: Frau Arnold (M/E), Frau Beulker (Rel/Bio), Frau Feil (E/D), Herr Gebhard (BK), Frau Göggel (Bio/SpW/E), Frau Homann-Liesener (D/F/Eth), Frau Leppla (E/D), Herr May (D/G/Eth/Phil), Frau Patt (M/SpW), und Frau Schneider (E/G/ Wirtschaft). Zum Schuljahresbeginn ans MGTT zurückgekehrt sind: Frau Beck (M/SpW), Frau Künstner (M/SpW/Ek), Frau Nebel (D/M). Im 2. Halbjahr kommen hinzu: Herr Gottesbüren (E/G/D), Frau Pilzweger (Bio/SpW) und Frau Wald (EK/SpW). Selbstständig unterrichten werden in diesem Schuljahr die seit einem halben Jahr am MGTT tätigen Referendarinnen Frau Fiedler (Bio/D/G), Frau Bommas (D/E), Frau Karaoulani (E/Eth/Span), Frau Kronen-bitter (Span/SpW/E), Frau Röger (Ph/M), und Frau Stanzcyk (M/SpW). Sie werden verstärkt durch den dem MGTT neu zugewiesenen Referendar Herrn Graf (L/F). Das MGTT freut sich sehr über die zahlreiche Verstärkung und wünscht allen neu oder wieder an der Schule unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen viel Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit.


Das Stundenplanteam investierte in den Sommerferien ca. 400 Zeitstunden, um den Stundenplan für 1300 Schüler/Innen und weit über 100 Kolleginnen und Kollegen zu erstellen. Erschwerend kam hinzu, dass der Stundenplan für den Doppeljahrgang (Kursstufe 1) dem den Mehrbedarf nicht abdeckenden Raumangebot angepasst werden musste. Zusätzlich muss das MGTT in verschiedenen Fächern bzw. Bereichen, wie z.B. beim Sport oder beim Religionsunterricht, den Einsatz von Lehrern und die Belegung von Räumen mit sechs weiteren Schulen abstimmen und koordinieren, was die Planung nicht erleichtert. Dennoch ist dem großen Arbeitseinsatz der StundenplanerInnen zu verdanken, dass im neuen Schuljahr überhaupt jeder Klasse jeweils ein Raum für den Unterricht zur Verfügung steht, nur am Freitag eine Klasse in den Pavillon der Realschule ausweichen muss und bis zu sechs Kurse in der Kursstufe 1 parallel im gleichen Fach unterrichtet werden können. Dass dennoch verstärkt Unterricht am Nachmittag stattfinden muss oder die Stundenpläne mancher Schüler aus der Kursstufe 1 notgedrungen Freistunden zwischen den einzelnen Unterrichtsblöcken aufweisen, liegt in den o.g. Sachzwängen, aber auch der individuellen Kurswahl eines jeden Schülers begründet.


Seit 01. Sept. 2010 ist der Dipl. Sozialpädagoge (FH) Manfred Heller am MGTT für die Schulsozialarbeit zuständig. Er ist auch für die Leitung und Koordination der gesamten Schulsozialarbeit der Stadt Tettnang verantwortlich. Der ausgebildete Mediator ist in Tettnang geboren. Durch seine Familie und seine beiden Kinder erlebt er Pädagogik nicht nur im beruflichen Kontext, sondern auch aus der Alltagssicht eines Vaters. Seine Laufbahn führte ihn über mehrere Stationen im Erziehungsberatungsbereich in leitender Verantwortung jetzt nach Tettnang. Wir alle wissen, dass der Schulalltag für die Schüler sehr vielschichtige Herausforderungen mit sich bringt, die manche Schüler überfordern. Daher bietet Herr Heller gerne sowohl Schülern als auch ihren Eltern seine Unterstützung an, gemeinsam für diese komplexen Anforderungen einen Lösungsweg zu finden. Sein Büro befindet sich am MGTT im Raum D 01. Herr Heller arbeitet selbstständig und unterliegt der Schweigepflicht. Sie erreichen Herrn Heller telefonisch von Montag bis Donnerstag unter der Tel. 0160/ 98955134, ansonsten aber auch jederzeit per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Frankreich, französische Schweiz, Italien, Schweden, Spanien, und USA: In den letzten Jahren konnte das MGTT immer wieder verschiedene Austauschprojekte anbieten. Die betreuenden Lehrer und Lehrerinnen bemühen sich, möglichst für alle Interessenten einen Platz zu finden. Manchmal ist jedoch eine Auswahl nötig. Schüler und Schülerinnen, die an Austauschprojekten teilnehmen wollen, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen, damit der Austausch für ihre Partner(familien), die ausländischen Schulen, die begleitenden Lehrpersonen und auch für sie selbst eine bereichernde Erfahrung wird. Daher hat das MGTT auf der 1. Gesamtlehrerkonferenz im Schuljahr 2010/2011 folgende Auswahlkriterien für die Teilnahme an Austauschaktivitäten festgelegt:


„Jeder Fall ist eine Einzelfallentscheidung. Sorgfalt und Zuverlässigkeit im Bewerbungsprozess werden vorausgesetzt. Schüler oder Schülerinnen, die an einem Austauschprojekt teilnehmen möchten, müssen über Aufgeschlossenheit und die Fähigkeit verfügen, sich in sprachlich und kulturell andere Lebenszusammenhänge einzufühlen und einzufügen. Das Verhalten der an einem Austausch interessierten Schüler muss daher im Einklang stehen mit dem MGTT- Leitbild (Achtsamkeit im Umgang mit Lehrern und Mitschülern). Beim Auswahlprozess ist die Einbeziehung des Klassenlehrers nötig. Vorrang haben Schüler mit der Verhaltensnote eins und zwei. Auch die Leistung – sowohl der Kenntnisstand in der jeweiligen Fremdsprache als auch die Gesamtleistungsfähigkeit – ist entscheidend für die Teilnahme an einem Austausch. Da der Besuch der ausländischen Gastschüler in Deutschland in eine klassenarbeitsintensive Phase fallen kann, muss die Mehrbelastung durch die Gästebetreuung vom Schüler problemlos bewältigt werden können".


Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie auf die am MGTT bestehenden Regelungen im Krankheitsfall bzw. bei Entschuldigungen aufmerksam machen. Bei Erkrankungen ist die Schule am gleichen Tage mündlich (Sekretariat / Tel.: 07542/932430) ggf. auch schriftlich (per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) am Vormittag zu benachrichtigen. Bei längerer Dauer der Erkrankung muss die Schule am dritten Fehltag schriftlich (per Brief; persönlich auf dem Sekretariat ab- oder einem Mitschüler mitgeben) darüber informiert werden. Ebenso ist bei Wiederaufnahme des Unterrichts der/dem Klassenlehrer/In eine schriftliche Entschuldigung (ggf. bei längerfristigem Fehlen ein ärztliches Attest) vorzulegen. Das Fehlen aus vorhersehbaren Gründen (etwa Familienfeste, Arzttermine, Vorstellungsgespräche...) bedarf eines vorherigen rechtzeitigen Antrags auf Beurlaubung: für 1-2 Stunden beim Fachlehrer, für 1-2 Tage beim Klassenlehrer, für mehr als 2 Tage sowie bei Wochenendverlängerungen bei der Schulleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach Ferien sind grundsätzlich nicht möglich. Über die zusätzlichen Regelungen für die Kursstufen 1 und 2 (KS 1, KS 2) insbesondere die Fehlzeiten-Regelung und das Fehlen bei Klausuren, wurden die Schüler und ihre Eltern gesondert von den Oberstufenberatern informiert.


Großen Anklang fand der erlebnispädagogische Tag der 8. Klassen (04. -- 11. Okt. 2010), den das MGTT seit ein paar Jahren für die 8er zu Schuljahresbeginn anbietet. Hier haben die Schüler bei der gemeinsamen Bewältigung verschiedener Gruppenaufgaben im Rahmen eines Kochprojekts vormittags die Möglichkeit, ihre neue Klasse kennen zu lernen und ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Der Nachmittag im Kletterwald Neukirch-Oberrussenried bietet den 8.Klässlern die Gelegenheit, beim Teamklettern ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen zu erfahren. In kleineren Gruppen wird beim Klettern das Vertrauen in das Team sowie die eigene Verantwortung für die Gruppenmitglieder gefördert. Die Schüler haben ihren Tag sehr genossen! Ein besonderer Dank an dieser Stelle allen Eltern, die sich freundlicherweise dazu bereit erklärt haben, einen Fahrdienst zum Outdoor-Trainingsgelände nach Neukirch zu übernehmen und damit dieses Angebot erst ermöglicht haben.


Die Hausaufgabenbetreuung (HAB) ist wieder gestartet. Viele Anmeldungen zeigen, wie wichtig dieses Angebot an unserer Schule ist. Die HAB findet von Mo. – Do. von 13.20 Uhr - 15.20 Uhr auf der C 3-Ebene für Kinder der Klassen 5 - 7 statt. Ihr Kind kann dort aber auch weiterhin ohne vorherige Anmeldung teilnehmen, seine Aufgaben erledigen und spielen.

Das MGTT wird dieses Schuljahr erstmals die Möglichkeit anbieten, ein französisches Sprachzertifikat (DELF scolaire) an unserer Schule abzulegen. Die Prüfungsgebühren belaufen sich – je nach Niveau – auf 23 bis 45 Euro. Für die Vorbereitung auf die Prüfungen wurden AGs eingerichtet: Die KS 1 bereitet sich bei Frau Brugger auf das Niveau B1 mit der schriftlichen Prüfung am 22. Jan. 2011 vor. Für die 9. Klasse (und 10. Klasse, 3. FS) findet die AG jeden Donnerstag in der 7. Std. bei Frau Knobloch statt. Schriftlicher Prüfungstermin wird der 02. Febr. 2011 sein. Die 7. Klasse beginnt erst im 2. Halbjahr mit der Vorbereitung, dafür aber doppelstündig, am Dienstag oder Mittwoch in der 8. und 9. Std. bei Frau Schinnerling und Frau Hermle. Als schriftl. Prüfungstermin ist auch hier der 02. Juli 2011 freizuhalten. In den DELF–AGs der 7. und 9. Klasse bestehen noch Plätze für weitere interessierte Schüler.

Mit voller Kraft hat die SMV ihre Arbeit wieder aufgenommen. Neu im SMV-Verbindungslehrerteam ist Frau Wolfensperger. Die Interessen der Schüler des MGTT werden durch die neu gewählten Schülersprecher Anna Dick (KS 1), Frederik Unger (KS 1) und Anna Bauhofer (9a) vertreten. Zur Planung des Jahresprogramms der SMV (z.B. die Organisation des Wintersporttages) findet die alljährliche SMV-Hütte diesmal erstmals im Allgäu-Schullandheim (15. - 17. Okt. 2010) statt.


Auch in diesem Schuljahr kommt wieder eine Truppe des „White Horse Theatre" ans MGTT. Am Freitag, 12. Nov. 2010, werden für die Schüler der 6. sowie der 8. Klassen jeweils ein englischsprachiges Theaterstück aufgeführt. Die Englisch-Fachschaft freut sich zudem, dass Frau Charlotte Stead aus Swansea (UK) das MGTT in diesem Schuljahr als Fremdsprachenassistentin unterstützen wird. Bereits am Ende des letzten Schuljahres fand mit großem Erfolg der Vorlesewettbewerb der 5. Klassen in Englisch statt, aus dem Hannah Reger als Gewinnerin hervorging. Den zweiten und dritten Platz belegten Linda Seitz und Julian Mäser.

Am 17. Okt. 2010 findet um 18.00 Uhr in der Kirche St. Gallus ein besonderes Chorkonzert statt. Der Kammerchor des MGTT führt unter Leitung von Joachim Trost das „Requiem" von W.A. Mozart auf. Weitere Mitwirkende sind die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben sowie namhafte Solisten. Die Kirche St. Gallus ist ebenfalls Schauplatz des traditionellen Weihnachtskonzertes des MGTT. Chöre und Orchester der Schule führen dort am 21. Dez. 2010 weihnachtliche Stücke auf. Der Eltern-Lehrer-Chor (ELCH), unter der Leitung von Frau Brugger, wird zudem einige weihnachtliche Gospels singen. Alle Eltern sind eingeladen, an diesem Projekt teilzunehmen. Die Proben sind jeweils mittwochs (19.30 Uhr -20.30 Uhr) im Musikraum A 15.


Traditionsgemäß steht am Freitag, 03. Dez. 2010, das MGTT im Zeichen des Weihnachtsbasars der 7. Klassen. Die Eltern aller Klassenstufen sind herzlich eingeladen, zwischen 8.30 Uhr – 11.00 Uhr die Verkaufsstände der 7er zu besuchen, sich mit Kaffee, Waffeln, Toasts und warmen Getränken bewirten zu lassen sowie tolle Preise in der großen Tombola zu gewinnen. Der Erlös dient dazu, die Finanzierung des Skischullandheimaufenthaltes der 7er zu unterstützen. Im Anschluss hieran werden im Rahmen des traditionellen Skibasars von 13.30 bis 16.00 Uhr im E-Bau Ski, Snowboards, Stöcke, Ski- und Snowboardschuhe, Ski- und Snowboardbekleidung, Helme, Skibrillen und Accessoires zum Kauf angeboten. Die Annahme, Bewertung und Kontrolle des Materials findet am Vortag (02. Dez. 2010, 16.00 Uhr – 18.00 Uhr, E-Bau) statt. Ansprechpartnerin ist Frau Claudia Santus (Tel.: 07543/4372).

Zur Verstärkung des Elternteams sucht der Elternbeirat am MGTT wieder ganz dringend Ehrenamtliche, die einmal im Monat einen Dienst in der Bibliothek oder im Internet-Center übernehmen (von 11.45 Uhr - 13.45 Uhr). Es handelt sich um eine reine Aufsichtstätigkeit, Vorkenntnisse sind nicht vonnöten. Nur so ist gewährleistet, dass die Schüler die Mittagspause in angenehmer Umgebung sinnvoll verbringen können. Im Gegenzug bietet die Tätigkeit einen guten Einblick ins Schulleben der Kinder, eine angenehme Zusammenarbeit mit Lehrern und Schulleitung des MGTT, eine abwechslungsreiche Mittagspause und noch vieles mehr. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Hildegard Hartmann (Tel. 07543/952047).

Impressum: StD Werner Knieps M.A.
Montfort-Gymnasium, Manzenbergstraße 30, 88069 Tettnang
Tel.: 07542/932430; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Drucken