Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief Nr. 48

Verfasst von Lehrer(in) am . Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2014

Liebe Eltern,

das Kalenderjahr neigt sich dem Ende zu, die Adventszeit hat bei uns mit dem Weihnachts-Basar der 6er- und 7er- Klassen begonnen. Alle gemeinsam freuen wir uns jetzt auf die Weihnachtsferien. Zeit zurückzublicken auf das, was bereits geschafft wurde, Zeit aber auch, nach vorne auf die Herausforderungen des nächsten Jahres zu schauen.

Zwei Themen stehen dabei für uns im Mittelpunkt. Zum einen schreibt der Doppeljahrgang sein schriftliches Abitur. Alle Arbeiten werden, wie immer, von Erst-, Zweit- und Drittkorrektoren beurteilt werden, nur dass es dieses Mal landauf landab doppelt so viele Prüfungsarbeiten wie üblich sind. Und das gilt natürlich auch für das mündliche Abitur. Wie wir diese Herausforderung organisatorisch lösen wollen, auch darüber informiert dieser Elternbrief.

Zum anderen geht das „Campusprojekt Manzenberg" in die nächste Runde. Über den ersten Workshop mit Schülern, Eltern, Lehrern und den Schulleitungen aller Schulen sowie der Stadtverwaltung berichtete der letzte Elternbrief. Auch weiterhin wird das Büro Schneidermeyer diesen Prozess begleiten. Dabei sind vor jedem gemeinsamen Treffen „Hausaufgaben" zu erledigen. Jede Schule muss zuerst für sich intern anstehende Fragen klären und dazu Fachteams bilden. Um für die kommenden Treffen gerüstet zu sein, soll unmittelbar nach den Weihnachtsferien ein Pädagogischer Tag zum Thema „MGTT 2020 – Visionsarbeit zum pädagogischen Konzept" durchgeführt werden.

Aber jetzt freuen wir uns über die weihnachtlich geschmückte Schule und wünschen Ihnen schöne und besinnliche Festtage,

Ihre

Thomas Straub Christoph Felder

(Schulleiter) (Stv. Schulleiter)


Das schriftliche Abitur des Doppeljahrgangs beginnt am 19.03.2012. SchülerInnen aus nicht weniger als 60 Kursen werden schriftlich geprüft, entsprechend viele Lehrer müssen die Arbeiten korrigieren.  Die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch dauert beispielsweise 330 Minuten, also 5 ½ Zeitstunden, in denen die Schüler so viele kluge Gedanken wie möglich  zu Papier bringen wollen. Das gelingt auch überwiegend, zum Glück. Andererseits müssen die langen Aufsätze aber auch gründlich gelesen und korrigiert werden. Ist das erledigt, kommen die  Zweitkorrekturen. Ihre Anzahl wird durch die Zahl der Erstkorrekturen festgelegt, d.h. dieselben KollegInnen müssen nun die Arbeiten von AbiturientInnen anderer Schulen korrigieren und erneut beurteilen, ohne dabei den Namen der jeweiligen Schule bzw. der Prüflinge und die Noten der Erstkorrektur zu kennen. Dementsprechend groß ist der Aufwand. Die DrittkorrektorInnen, am MGTT sind dies 24 KollegInnen, legen schließlich die Endnote fest. Je nach Gründlichkeit von Erst- und Zweitkorrektur macht das mehr oder weniger Arbeit.  
Für diese sehr aufwändigen und  schnell zu erledigenden Korrekturen (KuMi / RP setzen eng gesteckte Korrektur- bzw. Terminvorgaben) stehen den KollegInnen sogenannte „Korrekturtage“ zu. Damit der Unterricht der nicht vom Abitur tangierten Klassen aber nicht ständig durch hierfür ausfallende Stunden unterbrochen wird, haben wir uns entschieden, für die Erst- und die Zweitkorrekturen jeweils allen KorrektorInnen an einem Tag gemeinsam frei zu geben.
    Dies bedeutet: Für die Klassen 8-11 fällt sowohl am 30. März 2012  (Erstkorrekturen) als auch am 30. April 2012 (Zweitkorrekturen) der Unterricht aus. Für die Klassen 5-7 sollen mit den KollegInnen, die an diesem Tag Unterricht hätten und nicht von den Korrekturen betroffen sind, ein Wander- bzw. Sporttag durchgeführt werden. Wir hoffen damit die Störungen und Unterbrechungen im Schulalltag minimieren zu können und bitten um Ihr Verständnis.


„Trotz Doppeljahrgang mit hoher Schlagzahl voran“. So lautet unser Motto für das weiterhin vom Büro Schneider-meyer moderierte „Campusprojekt Manzenberg“. Der Gemeinderat der Stadt Tettnang hat grünes Licht für die Finanzierung der nächsten Prozessschritte gegeben. Zu einer Klausurtagung der Nachbarschulen zu diesem Thema waren auch Vertreter des MGTT als Zaungäste eingeladen. Jetzt gilt es für alle beteiligten Schulen, jeweils schulbezogen die Klärungsprozesse voranzutreiben. Ebenso sollen ab Januar schulinterne und schulübergreifende Teams an pädagogischen Fragen arbeiten und hierauf aufbauend die entsprechenden Raumkonzepte entwickeln.


Damit das gesamte Kollegium diesen Prozess gut informiert mittragen sowie konstruktiv und sicher mitunter auch kritisch begleiten kann,  hat am 06.12.2011 die Gesamtlehrerkonferenz des MGTT und zwei Tage später die Schulkonferenz dem Vorschlag zugestimmt, einen Pädagogischen Tag durchzuführen, bei dem die Voraussetzungen hierfür geschaffen werden können. Als Termin für diesen Tag wurde Montag, der 09.01.2012, festgelegt, d.h. unmittelbar im Anschluss an die Weihnachtsferien, die sich für alle SchülerInnen somit um einen Tag verlängern.
Die Vorbereitungen für diesen Pädagogischen Tag sind bereits angelaufen: Erste Planungstreffen sind mittlerweile avisiert. Fest steht zudem, unsere Prozessbegleiter, Dr. Seydel und Herr Schneider, werden zu Beginn dieses Tages in einem Einführungsvortrag Perspektiven eröffnen, die dann in Arbeitsgruppen vertiefend diskutiert und konkretisiert werden sollen.


Wie im letzten Elternbrief bereits erwähnt, haben wir unsere „Ergänzenden Angebote" (bislang Hausaufgabenbetreuung / HAB und TU / Trainingsunterricht) um ein zusätzliches Angebot erweitert: ZÜ / Zusätzliches Üben für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7. Hier besteht die besondere Möglichkeit, Ihr Kind individuell zu fördern. Bei (zeitweiligen) Problemen in einem Fach oder der Vorbereitung einer Klassenarbeit etc. erfährt Ihr Kind individuelle, an den spezifischen Belangen des Schülers orientierte Unterstützung durch eine Lehrkraft. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Innerhalb des nachstehenden Zeitrahmens kann Ihr Kind jederzeit zum Zusätzlichen Üben kommen:

Das Zusätzliche Üben / ZÜ findet immer in Raum C 31 statt. Koordiniert wird dieses Angebot von Frau Hild.


Im neuen Schuljahr hat die Hausaufgabenbetreuung / HAB ihr Angebot an Freiarbeitsmaterial aufgestockt. Neu ist auch die Möglichkeit, mit Hilfe der begleitenden Computerlernprogramme in Englisch und Französisch (jeweils aus dem Klett-Verlag und auf unsere Lehrwerke abgestimmt) wichtigen Unterrichtsstoff zu wiederholen und einzuüben.


Im September fuhren 44 Neuntklässler in Begleitung von Frau Marzini und Frau Schinnerling nach Boëge in den französischen Alpen und konnten ihre Französischkenntnisse in ihren dortigen Gastfamilien ausprobieren und erweitern. Außerdem gab es ein abwechslungsreiches Programm, bei dem u.a. die UNO in Genf und das Städtchen Annecy besichtigt wurden. Der einwöchige Gegenbesuch der Franzosen fand im Oktober statt und verlief ebenso harmonisch wie die Reise der Tettnanger. Herr Straub verlieh Ende November französische Sprachdiplome an motivierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 10, die sich am Ende des letzten Schuljahrs freiwillig und alle sehr erfolgreich den DELF-Prüfungen unterzogen hatten.


Am 25.11.2011 fand der Weihnachtsbasar der 6er- und (teilweise auch) 7er-Klassen statt. Mit viel Engagement seitens der SchülerInnen, mit großer Unterstützung der Eltern und der jeweiligen KlassenlehrerInnen sowie dank des sehr großen Einsatzes von Frau Santus und Frau Arnold wurde der Weihnachtsbasar zu einem vollen Erfolg. Die 6er und 7er, aber auch ihre MitschülerInnen aus allen Klassen des MGTT, hatten sehr viel Freude und Spaß am bunten, vorweihnachtlichen Treiben und den vielfältigen Angeboten aller Art, wie die am Ende des Vormittags leergefegten Verkaufs- und Essensstände nachdrücklich bewiesen. Der Einsatz aller wurde auch entsprechend belohnt: Stolz konnten die 6er und 7er nicht unerhebliche Einnahmen für ihre Klassenkassen verbuchen.

Ebenfalls am 25.11.2012 fand der Skibasar des MGTT statt, perfekt organisiert von Frau Santus und Herrn Bleicher, die durch weitere LehrerInnen unterstützt wurden. Die vielen interessierten Besucher konnten aus einem breiten Angebot auswählen. Gut erhaltene Wintersportartikel wechselten so den Besitzer.

Ein tragischer Todesfall überschattet die Erinnerung an die letzten Wochen dieses Jahres. Bei einem Verkehrsunfall kam unser Schüler Sandro Origlio aus der Kursstufe 2 ums Leben. In einer bewegenden Trauerfeier, die von Mitschülern und unseren Musiklehrern gestaltet  wurde,  hat sich die Schulgemeinschaft von ihm verabschiedet.


Im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie SIA haben 18 Schüler des MGTT das Unternehmen MTU Tognum in Fried-richshafen besucht und sich darüber informiert, wie man mit Sensoren, Motoren und einer logischen Steuerung nicht nur kleine Roboter zum Laufen bringt, sondern auch gewaltige Metallbearbeitungszentren zur Fertigung von Motorteilen einsetzt. So werden selbst großvolumige Motoren mit einer Genauigkeit von einigen Tausendstel Millimeter gefertigt. Dies setzt neben präzisem Messen voraus, dass das Zusammen-spiel von Sensorik und Werkzeug perfekt funktioniert. Nicht minder beeindruckend ist der Aufwand, der für Sicherheit und Umweltschutz getrieben wird. "Wir können uns nur auf dem Weltmarkt behaupten, weil wir der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus sind", meint Herr Meschenmoser, der bei MTU Tognum für Berufsausbildung und Duales Studium verantwortlich ist und die Führung organisiert hat. "Und dafür brauchen wir Jugendliche, die Spaß an der Technik und eine gute Ausbildung haben". Genau das ist auch die Zielsetzung der Robotic-AG. Das MGTT und MTU Tognum streben deshalb im nächsten Jahr eine Kooperationsvereinbarung an, über die die Zusammenarbeit gefestigt werden kann.


Mit dem Wettbewerb in Weil der Stadt beginnt "traditionsgemäß" die Robocup-Saison. Das MGTT war mit 5 Mädchen und 19 Jungs in insgesamt 9 Teams dabei, von denen 3 Teams zum ersten Mal an einem Wettbewerb teilnahmen. Nach einem verhaltenen Start konnten sich alle in den Läufen zwei und drei deutlich steigern. Änderungen in Konstruktion und Programm führten dazu, dass alle Roboter die schwarze Ziellinie erreichten. Noch besser lief es im Rescue-Wettbewerb. Das Glück des Tüchtigen hatte das Team iBot. Trotz eines Missgeschicks an der ersten Tordurchfahrt reichte es am Ende für einen dritten Platz. Das Team Delta 2000 konnte mit seinem solide konstruierten und ausgefeilt programmierten Roboter mehr Punkte sammeln als alle anderen Teams und wurden souverän Sieger dieses Wettbewerbs. Ein besonderer Dank gilt den Eltern, die einen Samstag und 450 km Autofahrt investiert haben, damit alle SchülerInnen an diesem spannen-den Wettbewerb teilnehmen konnten, insbesondere aber auch Frau Piontek und Tobias Piontek, die als Nothelfer in allen Lagen Firmware aufspielten, Programmfehler suchten und jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung standen.


 In diesem Schuljahr hat die Robotic-AG nach dem abitur-bedingten Ausscheiden vieler erfahrener Schüler einen schmerzlichen Aderlass erfahren. Umso erfreulicher ist, dass die Zahl der TeilnehmerInnen insgesamt auf 43 angewachsen ist, so dass in absehbarer Zeit die Lücke wieder geschlossen werden kann. Die Förderung durch BBQ Berufliche Bildung in Friedrichshafen und die Landesstiftung Baden-Württemberg ermöglichte die Anschaffung weiterer Roboterteile und Programmbausteine. Zudem erhielt die Robotic-AG, vermittelt durch Karlheinz Güthner von der abakus it AG in Weingarten und unterstützt durch Peter Horne, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der CHG Meridian Gruppe, einen Satz hochwertiger Laptops. Da die Geräte baugleich sind, werden Wartung und Pflege deutlich vereinfacht. Außerdem stehen jetzt endlich Akkus zur Verfügung, so dass die SchülerInnen im Wettkampf mit ihren Laptops an die Bahn können, um die Programme direkt anzupassen.


Auf ihrem Hüttenwochenende im Oktober hat die SMV ihre neuen VertreterInnen gewählt: Die neuen Schülersprecher sind: Annika Fitz (KS 1), Anna Bauhofer (10a), Kai Spellmeier (9b). Die Schülervertreter in der Schulkonferenz sind: Armin Schönfeld (KS 2), Marvin Klemenz (KS 2), Annika Fitz (KS 1). Die SMV möchte besonders auf die folgenden Aktionen hinweisen: Am 22.12.2011 (3. – 5. Std.) veranstaltet die SMV für alle Klassenstufen ihren Weihnachtsbasar. Am 27.01.2012 steigt für SchülerInnen der 5. – 8. Klassen in der Aula die Neujahrsdisko. Und am 07.02.2012 findet der traditionell von der SMV organisierte Wintersporttag statt. Außerdem plant die SMV für dieses Schuljahr, wieder ein Schulshirt bzw. Schulpullover mit neuem Logo zu verkaufen.


Auch in diesem Schuljahr soll der Gumpige Donnerstag (16.02.2012) unter Mithilfe des Schülerrats und der SchülerInnen der KS 2 gestaltet werden. Anstelle des herkömmlichen Unterrichts werden wieder stufenbezogene Aktivitäten (wie z.B. ein Kostümwettbewerb oder unterschiedliche Spiele) angeboten, um die Zeit bis zur traditionellen Schülerbefreiung durch die Narrenzunft zu überbrücken. Ebenso gilt auf dem gesamten Schulgelände Alkoholverbot, das durch Rundgänge von LehrerInnen und Einlasskontrollen sichergestellt werden soll.


Das große Weihnachtskonzert des MGTT findet am 21.12.2011 um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Gallus in Tettnang statt. Alle Chöre und Orchester haben ein anspruchsvolles Programm erarbeitet und möchten die gesamte Schulgemeinde auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Impressum: StD Werner Knieps M.A., MGTT, 88069 Tettnang

Drucken